09/15/15

IAA 2015: RECARO FEIERT SPORTLICHES JUBILÄUM

Frankfurt. Fast genau 50 Jahre ist es her: Der junge Sitzhersteller RECARO präsentiert 1965 auf der Internationalen Automobil-Ausstellung IAA in Frankfurt seinen ersten Sportsitz und legt damit den Grundstein für den weiteren Firmenerfolg. Seither setzt das Unternehmen mit seinen innovativen Sportsitzmodellen regelmäßig Maßstäbe in Sachen Design, Leichtbau, Ergonomie und Sicherheit. Zur Feier dieses Jubiläums zeigt RECARO Automotive Seating auf der IAA 2015 (Stand B24, Halle 5.1, Johnson Controls) Meilensteine aus fünf Jahrzehnten Sportsitzgeschichte.

50 Jahre Sportsitze RECARO

„Bei unserem diesjährigen Auftritt auf der IAA in Frankfurt verbinden wir Zukunft mit Tradition. Neben unserem aktuellen Vorzeigeprodukt, der RECARO Sportsitzplattform (RSSP), gibt es an unserem Stand vier historische Sportsitzmodelle zu sehen. Wir spannen damit den Bogen von 1965 bis 2015", erklärt Elmar Deegener, Vice President bei Johnson Controls und General Manager von RECARO Automotive Seating. „So können sich die Besucher vor Ort ein Bild von den verschiedenen Evolutionsstufen machen, an deren Spitze nun die RSSP steht.“ Neben dem ersten Sportsitz von 1965 werden die Modelle RECARO LS (1983/84), RECARO A8 (1989) und RECARO Sportster CS (2006) am Stand von RECARO Automotive Seating zu sehen sein.

 

Auch wenn das Ur-Modell mit Sixties-Charme im High-Tech-Zeitalter nicht mehr ganz zeitgemäß erscheint – als es vor 50 Jahren erstmals präsentiert wurde, war dies ein Quantensprung: Statt der bis dahin verwendeten Kombination aus Metallfederung und Rosshaar-Polsterung setzten die RECARO Entwickler auf Schaumstoffpolsterung und sorgten mit Seitenwangen an Lehne und Sitzkissen für besonders guten Halt. Der Anfang der 80er Jahre vorgestellte RECARO LS wählte bereits eine modernere Designsprache, die stark durch den bekannten Industriedesigner Horst Sommerlatte geprägt war. Er hatte den Vorgänger RECARO Idealsitz (1973) entworfen. Der RECARO LS sollte Ansprüche moderner Autofahrer erfüllen: Viele Einstellmöglichkeiten, atmungsaktive Stoffe und perfekte Ergonomie zeichneten den Sitz aus.

 

Mit dem RECARO A8 begann 1989 eine neue Zeitrechnung: Deutlich von den Erfahrungen aus dem Motorsport geprägt, brachte RECARO den weltweit ersten Sitz mit einer im Spritzgussverfahren hergestellten Rückenschale aus glasfaserverstärktem Kunststoff auf den Markt. Die Kopfstütze war wie bei Rennschalen in die Lehne integriert. Der RECARO Sportster CS setzte schließlich 2006 die Fusion von Rennschale und Sportsitz fort. Er entspricht mit seinen schlankeren, fast minimalistischen Konturen und seinem geringen Gewicht dem Zeitgeist der 2000er und den Anforderungen an moderne Sportsitze.


Zurück